Antrag auf Briefwahl ab sofort möglich

Mitteilung der Gemeinde vom 01.03.2018:

Für die bevorstehende Stichwahl der beiden Bürgermeisterkandidaten Janina Meyer-Klepsch und Ansgar Scharnke am 18. März 2018 in Neuenhagen bei Berlin können jetzt die Wahlscheine beantragt werden. Briefwähler der Hauptwahl und Personen, welche zwischen dem 25. Februar und dem 18. März ihren 16. Geburtstag begehen, also das Wahlalter erreichen, erhalten die Briefwahlunterlagen von Amts wegen zugesendet. Der Versand wird Ende der 10. Kalenderwoche (08./09.03.2018) erfolgen. Einen Wahlschein benötigt ein Wähler, wenn er die Möglichkeit der Briefwahl nutzen möchte oder in einem anderen Wahllokal wählen möchte, als auf der Wahlbenachrichtigungskarte angegeben ist. Dies kann entweder schriftlich, durch das Ausfüllen des Wahlscheinantrages auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte oder auf elektronischem Weg (bitte hier klicken) erfolgen.
Bitte achten Sie darauf, dass bei postalischer Übersendung des Antrages der Briefumschlag ausreichend frankiert ist. Der Wähler erhält von der Wahlbehörde der Gemeinde den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen übersandt. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können dann unfrankiert auf dem Postweg an die Wahlbehörde zurückgeschickt werden. Dort müssen sie spätestens am Wahltag (18. März 2018) bis 18:00 Uhr eintreffen, um bei der Stimmauszählung berücksichtigt zu werden. Um sicher zu gehen, dass die Unterlagen rechtzeitig ankommen sollte die Möglichkeit genutzt werden, den Wahlbrief in den Hausbriefkasten am Rathaus-Neubau (links neben dem Haupteingang) einzuwerfen.
Die Briefwahlunterlagen können auch im Bürgerservice des Rathauses unter Vorlage der Wahlbenachrichtigung und des Personalausweises persönlich beantragt und entgegengenommen werden. Sie können auch gleich vor Ort wählen und den Wahlbrief abgeben.
Gemäß Brandenburgischem Kommunalwahlgesetz ist mit der Stichwahl gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat, sofern diese Mehrheit mindestens 15 % der wahlberechtigten Personen umfasst. Erhält keiner der beiden Bewerber die erforderliche Mehrheit, so wird die/der Bürgermeister/in von der Gemeindevertretung gewählt.

Wichtig: Auch ohne Wahlbenachrichtigungskarte können Sie am Wahltag nur mit Ihrem Personalausweis in Ihrem Wahllokal wählen.