Schule & Kita

Als familien- und kinderfreundliche Gemeinde sind gute Lebensbedingungen für Familien ein wichtiges Gemeindeziel. Während Neuenhagen bei Kita-Kapazitäten gut aufgestellt ist, gibt es Versäumnisse bei der Qualität sowie bei Kapazitäten und Ausstattung der Grundschulen. Als ich Ende 2015 im Rathaus verlangte, endlich die Engpässe an den Grundschulen anzugehen, wurde mir versichert, Neuenhagen verfüge über ausreichend Plätze für die absehbare Zukunft. Gut ein Jahr später musste die Erweiterung der Goethe-Schule im Hauruckverfahren ohne Architektenwettbewerb beschlossen werden. Auf einmal waren schon 2018 nicht genug Plätze für die ersten Klassen vorhanden. Gleichzeitig wurde die Errichtung einer mindestens dreizügigen Grundschule am Gruscheweg beschlossen.

Die Planung der Grundschule am Gruscheweg, halte ich für gut, aber am falschen Ort. Der Gruscheweg liegt am Ortsrand, den Kindern werden lange Schulwege zugemutet. Sie ist auch im Endeffekt eine Entscheidung gegen einen Schulstandort im Norden Neuenhagens: Die 1.5 zügige Fallada-Grundschule wird in dem großen Neubau am Gruscheweg für lange Zeit ausreichend Platz finden. Vieles spricht daher dafür, dass danach kein Bedarf mehr für eine neue Grundschule im Norden besteht. Dies gilt auch wenn das Einstein-Gymnasium nach 2021 das Grundstück der Fallada-Schule wie geplant übernehmen sollte.

Ich setze mich daher nach wie vor dafür ein, anstelle einer Grundschule am Gruscheweg eine neue Grundschule im Norden Neuenhagens zu errichten, vorzugsweise neben der Schule am Amselsteg.

Neuenhagen benötigt dringend eine weiterführende Oberschule für diejenigen Kinder, die nicht auf das Gymnasium gehen und es immer schwerer haben, in Hoppegarten, Altlandsberg oder Petershagen Plätze zu finden, da dort ebenso Engpässe bestehen. Der Bedarf ist erwiesenermaßen da für eine mindestens 2-3-zügige Oberschule.

Unser Gymnasium im Ort ist von immenser Bedeutung nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Attraktivität und Zukunft Neuenhagens. Die geplante Erhöhung der Kapazitäten am Einstein-Gymnasium sollten wir als Gemeinde unterstützen.

Für die Grundschulen werde ich ein Hortkonzept vorschlagen, welches sicherstellen soll, dass nicht immer mehr Kinder auch nachmittags im Schulgebäude in denselben Klassenräumen spielen müssen, in denen sie schon vormittags Unterricht hatten. Auch die Konflikte parallelen Hort- und Schulbetriebs müssen adressiert werden. Deswegen muss das Hortangebot erweitert und unterstützt werden.

Die Ausstattung der Grundschulen mit moderner und auch funktionierender Technik ist mir ein wichtiges Anliegen: Technik soll nicht nur moderne Lehrmethoden unterstützen. Grundschüler in Neuenhagen sollen die Möglichkeit haben, kindgerecht Programmieren zu lernen, z.B. mit entsprechenden Angeboten von LEGO. Ich bin überzeugt davon, dass die Beherrschung und das Verständnis moderner Technik essentiell für die Zukunftschancen unserer Kinder ist.

weiterlesen…Sport, Vereine & Senioren